Markierungen

Suche

MENU

fahrschulen.ch



Markierungen


6.01
  • Sicherheitslinien (weiss, ununterbrochen) dürfen von Fahrzeugen weder überfahren noch überquert werden. Sicherheitslinien kennzeichnen die Fahrbahnmitte oder Fahrstreifengrenzen.
  • Einzige Ausnahme: Bei einem stehenden Hindernis, das nicht sofort entfernt werden kann!

6.02
  • Auf Fahrbahnen mit wenigstens drei Fahrstreifen können zur Trennung der beiden Fahrtrichtungen doppelte Sicherheitslinien (weiss, ununterbrochen) angebracht werden. Sicherheitslinien dürfen von Fahrzeugen weder überfahren noch überquert werden.

6.03
  • Leitlinien (weiss, unterbrochen) kennzeichnen die Fahrbahnmitte oder Fahrstreifengrenzen. Leitlinien dürfen von Fahrzeugen mit der gebotenen Vorsicht überfahren und überquert werden.

6.04
  • Doppellinien (Sicherheitslinie neben Leitlinie) werden namentlich angebracht, wo die Sichtverhältnisse eine Einschränkung nur in einer Verkehrsrichtung erfordern. Doppellinien dürfen von Fahrzeugen, die sich auf der Seite der Sicherheitslinie befinden, weder überfahren noch überquert werden.

6.05
  • Vorwarnlinien (weiss, unterbrochen) dienen zur Voranzeige von Sicherheitslinien und Doppellinien.

6.06
  • Der Führer darf Verzweigungen nur in Richtung der auf seinem Fahrstreifen angebrachten Einspurpfeile befahren.

6.07
  • künden an, dass der Fahrstreifen in der angezeigten Richtung zu verlassen ist.

6.08
  • Bus-Streifen, die durch ununterbrochene oder unterbrochene gelbe Linien und durch die gelbe Aufschrift «BUS» gekennzeichnet sind, dürfen nur von Bussen im öffentlichen Linienverkehr benützt werden.

6.09
  • werden durch eine unterbrochene oder ununterbrochene, gelbe Linie abgegrenzt. Die ununterbrochene Linie darf weder überfahren noch überquert werden.

6.10
  • Die Haltelinie (weiss, ununterbrochen, quer zur Fahrbahn) zeigt an, wo dei Fahrzeuge beim Signal «Stop» und gegebenenfalls bei Lichtsignalen, Bahnübergängen und Fahrstreifen halten müssen.

6.11
  • Beim Signal «Stop» wird die Haltelinie angebracht und das Wort «Stop» auf der Fahrbahn aufgetragen.

6.12
  • Die Haltelinie (6.10) wird durch eine ununterbrochene Längslinie ergänzt, auf Einbahnstrassen kann sie fehlen.

6.13
  • Die Wartelinie (Reihe weisser Dreiecke quer zur Fahrbahn) zeigt an, wo die Fahrzeuge beim Signal «Kein Vortritt (3.02)» gegebenenfalls halten müssen, um den Vortritt zu gewähren. Sie wird, wo die Strassenbreite es erlaubt, durch eine ununterbrochene Längslinie (6.12) ergänzt.

6.14
  • Auf Hauptstrassen und wichtigen Nebenstrassen kann die Wartelinie, durch ein auf der Fahrbahn aufgemaltes weisses, auf der Spitze stehendes Dreieck angekündigt werden.

6.15
  • Randlinien (weiss, ununterbrochen) zeigen den Rand der Fahrbahn an.

6.16
  • Führungslinien (weiss, unterbrochen) dienen der optischen Führung des Verkehrs.

6.16.1
  • Sie grenzen bei breiten Einmündungen im Anschluss an Halte- oder Wartelinien die Fahrbahnen ab.

6.16.2
  • Sie zeigen den Verlauf der Hauptstrasse, die in einer Verzweigung die Richtung ändert. Einmündende Strassen werden mit der Halte- oder Wartelinie versehen.

6.16.3
  • Wo es zweckmässig erscheint, kann auch der entsprechende Teil der Führungslinie durch die Halte- oder Wartelinie ersetzt werden.

6.17
  • Fussgängerstreifen werden durch eine Reihe gelber, bei Pflästerun allenfalls weisser, Balken parallel zum Fahrbahnrand gekennzeichnet. Vor Fussgängerstreifen hat der Fahrzeugführer besonders vorsichtig zu fahren und nötigenfalls anzuhalten, um den Fussgängern den Vortritt zu lassen, die sich schon auf dem Streifen befinden oder im Begriff sind, ihn zu betreten.

6.18
  • Vor Fussgängerstreifen wird auf der Fahrbahn eine mindestens 10 m lange Halteverbotslinie (gelb, ununterbrochen) angebracht; sie untersagt das freiwillige Halten auf der Fahrbahn und dem angrenzenden Trottoir.

6.19
  • werden auf der Fahrbahn durch gelbe, ununterbrochene Linien abgegrenzt und durch Schrägbalken gekennzeichnet.

6.20
  • Sperrflächen (weiss, schraffiert und umrandet) dienen der optischen Führung und der Kanalisierung des Verkehrs; sie dürfen von Fahrzeugen nicht befahren werden.

6.21
  • kennzeichnen Haltestellen für Busse im öffentlichen Linienverkehr. An solchen Stellen dürfen Führer nur halten zum Ein- und Aussteigenlassen von Personen, sofern die Busse im öffentlichen Linienverkehr nicht behindert werden.

6.22
  • Hier dürfen Fahrzeuge nur halten zum Ein- und Aussteigenlassen von Personen und für den Güterumschlag.

6.23
  • Trägt das Parkverbotsfeld eine Aufschrift (z.B. «Taxi» oder Kontrollschildnummern, sind Ein- und Aussteigenlassen von Personen und Güterumschlag nur zulässig, wenn die berechtigten Fahrzeuge nicht behindert werden.

6.25
  • am Fahrbahnrand verbieten das freiwillige Halten an der markierten Stelle.

6.26
  • Im ausgeweiteten, mit dem Symbol eines Fahrrades gekennzeichneten Bereich ist es Radfahrern bei rotem Licht erlaubt, sich nebeneinander aufzustellen und anschliessend bei grünem Licht die Verzweigung zu befahren. Bei Rot müssen die anderen Fahrzeuglenker vor der ersten Haltelinie halten.

6.30
  • Leitposten rechts tragen einen weissen, rechteckigen, senkrecht angebrachten Rückstrahler. Leiteinrichtungen verdeutlichen den Verlauf der Strasse.

6.31
  • Leitposten links tragen zwei weisse, runde, übereinander angeordnete Rückstrahler. Leiteinrichtungen verdeutlichen den Verlauf der Strasse.